Tiroler Speed-Marathon

Von 2004 bis 2007 gab es in Tirol den sogenannten Speed Marathon, seine Strecke verlief nahezu ausschließlich bergab. Der Start im Ort Brenner lag in 1.370 Metern Höhe, der Halbmarathon startete in Matrei, welches in 990 Metern Höhe liegt. Der Zieleinlauf in der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck hat dann nur noch 500 Höhenmeter vorzuweisen. Diese Unterschiede spürten die Teilnehmer früher oder später in ihren Waden, weshalb die Veranstaltungen ihrem Namen nur bedingt gerecht wird.

Aufgrund des Gefälles wurden Bestzeiten auf dieser Strecke nicht anerkannt. Bei einem Testlauf 2003 bewältigte der Kenianer Eliat Kurgat die Halbmarathon-Distanz zwar in einer Zeit von 58:43 Minuten. In den folgenden Jahren kam aber kein Läufer mehr an diese Zeiten heran. Somit liegen die Streckenrekorde für den Marathon bei 2:55:27 h bei den Damen sowie 2:12:04 h bei den Herren. Der Halbmarathon-Streckenrekord liegen bei 1:04:29 h (M) und 1:17:48 (W).

Die Strecke verlief auf der Brenner-Bundesstraße, die während der Veranstaltung für den Verkehr gesperrt wurde. Mit vielen Zuschauern durfte man nicht rechnen, dafür aber mit einer tollen Aussicht und einer schönen Landschaft im Hochgebirge.

2007 fand die Veranstaltung zum letzten Mal statt.


Quelle:

  • Runner’s World, Ausgabe 08/2007, Seiten 80f.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>