Saltin-Diät

Eine Saltin-Diät ist ein Verzicht auf Kohlenhydrate über mehrere Tage in der Woche vor einem Wettkampf. Benannt wurde die Diät nach dem schwedischen Sportmediziner Bengt Saltin.

Zunächst leer man seine Kohlenhydratspeicher ca. eine Woche vor dem Marathon mit einem langen Lauf. Aufgefüllt werden die Speicher dann in den nächsten drei bis vier Tagen nicht mehr. Statt dessen greift man auf fett- und eiweißreiche Nahrung zurück. Das Training läuft während dieser Zeit weiter. In den letzten drei Tagen vor dem Marathon erfolgt dann eine Ernährungsumstellung auf extrem kohlenhydratreiche Kost, um die Speicher zu füllen, oder gar zu überfüllen.

Zu beachten sind bei einer Saltin-Diät nicht nur die physischen Effekte auf den Körper beim vollständigen Verzicht auf Kohlenhydrate, sondern auch die psychischen Auswirkungen, die solch extreme Umstellungen mit sich bringen können. Als ein Beispiel genannt sei eine negative Stimmung oder Gereiztheit während der Saltin-Diät, was aber sicherlich auch vom jeweiligen Gemüt eines Läufers abhängt. So berichteten die Hahner-Twins, dass sie diesen negativen Effekt bislang noch nicht bemerkt haben.


Quellen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>