Kategorie-Archiv: Veranstaltungen

Liechtenstein-Marathon

Wer auf der Suche nach einem Marathon ist, der ein wenig Kontrast zu den großen City-Marathons bietet, wird beim Liechtenstein-Marathon fündig. Hier paart sich eine eher überschaubare Teilnehmerzahl mit einem schönen, allerdings auch anspruchsvollen Streckenverlauf. Der “LGT Alpin Marathon Liechtenstein”, so sein offizieller Name, ist wahrlich nichts für Liebhaber von flachen Strecken. Hat man sich jedoch bis zur Halbmarathon-Marke fast durchgehend bergauf gequält, wird man mit einer tollen Aussicht ins Rheintal belohnt.

Nach dem Startschuss haben die Teilnehmer insgesamt 1.870 Höhenmeter hinter sich zu bringen. Dies ist die Höhendifferenz zwischen dem Startort Bendern und dem Ziel in Malbun. Neben dem Marathon findet seit 2007 noch ein Halbmarathon Plus statt. Hier erreicht man nach 25,5 Kilometern das Ziel in Steg.

Aufgrund des Streckenprofils fallen die Streckenrekorde dementsprechend aus. Seit 2008 hält bei den Herren Jonathan Wyatt aus Neuseeland den Rekorde bei den Herren mit 2:56:27,1 Stunden. Bei den Damen hat der Streckenrekord seit 2004 bestand, aufgestellt von Carolina Reiber aus der Schweiz mit 3:30:16,3 Stunden.


 

Quellen:

Tiroler Speed-Marathon

Von 2004 bis 2007 gab es in Tirol den sogenannten Speed Marathon, seine Strecke verlief nahezu ausschließlich bergab. Der Start im Ort Brenner lag in 1.370 Metern Höhe, der Halbmarathon startete in Matrei, welches in 990 Metern Höhe liegt. Der Zieleinlauf in der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck hat dann nur noch 500 Höhenmeter vorzuweisen. Diese Unterschiede spürten die Teilnehmer früher oder später in ihren Waden, weshalb die Veranstaltungen ihrem Namen nur bedingt gerecht wird.

Aufgrund des Gefälles wurden Bestzeiten auf dieser Strecke nicht anerkannt. Bei einem Testlauf 2003 bewältigte der Kenianer Eliat Kurgat die Halbmarathon-Distanz zwar in einer Zeit von 58:43 Minuten. In den folgenden Jahren kam aber kein Läufer mehr an diese Zeiten heran. Somit liegen die Streckenrekorde für den Marathon bei 2:55:27 h bei den Damen sowie 2:12:04 h bei den Herren. Der Halbmarathon-Streckenrekord liegen bei 1:04:29 h (M) und 1:17:48 (W).

Die Strecke verlief auf der Brenner-Bundesstraße, die während der Veranstaltung für den Verkehr gesperrt wurde. Mit vielen Zuschauern durfte man nicht rechnen, dafür aber mit einer tollen Aussicht und einer schönen Landschaft im Hochgebirge.

2007 fand die Veranstaltung zum letzten Mal statt.


Quelle:

  • Runner’s World, Ausgabe 08/2007, Seiten 80f.

Kassel-Marathon

Der erste Kassel-Marathon wurde am 10.06.2007 ausgetragen. Die Läufer hatten an diesem Tag neben der Distanz auch noch mit einer großen Hitze zu kämpfen. Trotzdem gab es 1.152 Finisher über die Marathon-Distanz, insgesamt zählte die Veranstaltung 5.071 Finisher (Halbmarathon, Marathon-Staffel, Skater und Walker).

Seitdem findet die Veranstaltung jährlich statt, ab dem Jahr 2009 im Mai anstatt im Juni. Mitunter wurden im Rahmen des Kassel-Marathons auch die hessischen Marathon-Meisterschaften ausgetragen. 2010 wurde die Strecke geändert, sodass nun nur eine Runde gelaufen wird. Der Halbmarathon-Wettbewerb wird folglich auf einem Teil dieser Strecke ausgetragen.

Der Streckenrekord bei den Männer liegt bei 2:12:55 h, aufgestellt von Joel Chepkopol aus Kenia im Jahr 2010. Bei den Frauen hat der Streckenrekord seit 2009 bestand: Die Kenianerin Ecler Loywapet bewältigte die Strecke in einer Zeit von 2:37:36 h.


Quellen:

 

Bottwartal-Marathon

Das Bottwartal ist ein kleines Seitental des Neckars und eine bekannte Weinregion. Umgeben von der schönen Landschaft wird das Gebiet auch schwäbische Toscana genannt.

Traditionell findet der Bottwartal-Marathon am zweiten Oktober-Wochenende statt und ist durch die offiziell vermessene Strecke bestenlistenfähig. Die Zeitmessung erfolgt über einen Chip. Start und Ziel befinden sich in Großbottwar, in der Mitte des Tals. Durch die immer im Tal verlaufende Strecke gibt es kaum Höhenunterschiede. Veranstaltet wird der Marathon von acht Sportvereinen aus der Region.

Neben dem Marathon werden am Veranstaltungs-Wochenende noch weitere Läufe angeboten, unter anderem der MZ Urmensch Ultra. Wem die Marathon-Strecke zu flach sein sollte, wird unter Umständen hier fündig,  denn der Veranstalter hat sich durch diesen Lauf vorgenommen, den Teilnehmern das Bottwartal von oben zu zeigen. Abseits der Marathon-Strecke geht es hinauf zum höchsten Punkt der Strecke, dem Harzberg in ca. 400 Metern Höhe. Nach 29 Kilometern stößt man dann auf die Halbmarathon-Strecke, die einen letztlich ins Ziel führt.


Quellen/Links:

Brocken-Marathon

Im Rahmen des Harz-Gebirgslaufs findet jedes Jahr im Oktober der Brocken-Marathon statt. Die Strecke führt über den Brocken, die höchste Erhebung im Harz. Wer hier mitläuft, muss sich im Klaren sein, seine Marathon-Bestzeit wahrscheinlich nicht verbessern zu können. Steigungen von bis zu zwanzig Prozent lassen keine Spitzenzeiten erwarten. Doch dafür steht der Marathon auch nicht, denn stattdessen erhält man ein einmaliges Naturerlebnis.

Insgesamt sind 1.000 Höhenmeter zu überwinden. Der Veranstalter empfiehlt daher, dass nur gut trainierte Läuferinnen und Läufer teilnehmen sollten. Start und Ziel befinden sich in Wernigerode. Der Anstieg zum Gipfel beginnt bei ca. Kilometer 8 und endet kurz vor der Halbmarathon-Marke. Für unzumutbare Wetterbedingungen behält sich der Veranstalter zudem vor, die Streckenführung zu ändern.

Als besonderes Hindernis kann sich die Brockenbahn entpuppen. Kurz vor und nach der Überquerung der Kuppe kreuzt die Marathonstrecke die Brockenbahn. Nähert sich ein Zug, wird die Strecke vorübergehend gesperrt. Wer dies nicht beachtet, wird disqualifiziert.


Quellen/Links:

Runtalya-Marathon

Der Runtalya-Marathon wird seit 2006 ausgetragen. Zunächst wurde die Veranstaltung von Öger Tours unterstützt, ab dem Jahr 2015 findet die Veranstaltung unter dem neuen Namen Runatolia statt: Durch den Verkauf von Öger Tours an die Thomas-Cook-Gruppe durfte der ursprüngliche Namen nicht mehr verwendet werden.

Die Streckenrekorde haben seit 2009 bestand. Auf der Marathon-Strecke hält diesen Philip Makau Muia in 2:16:13 Stunden bei den Herren und Kristina Loonen (NED) in 2:42:54 Stunden bei den Damen.

Angeboten wird neben dem Marathon auch ein Halbmarathon. Beide Strecken sind Wendepunktstrecken und führen an der Bucht von Antalya entlang. Seit 2008 ist auch ein 10-Kilometer-Lauf mit im Programm.


Quellen/Links:

Jungfrau-Marathon

Der Jungfrau-Marathon findet im Schweizer Interlaken statt und wird seit 1993 ausgetragen. Die Strecke führt von Interlaken über 1839 Höhenmeter hinauf zur Kleinen Scheidegg in 2061 Metern Höhe. Die ersten 10 Kilometer verlaufen recht flach, der eigentliche Anstieg beginnt dann bei Kilometer 25.

Seit 2004 wird auch die Jungfrau-Meile ausgetragen, ein Rennen über 1609 Meter. Die besten Schweizer Läufer messen sich mit ausländischen Spitzenläufern. Die Frauen erhalten 30 Sekunden Vorsprung, die Männer müssen versuchen, diesen Vorsprung aufzuholen. Den Streckenrekord halten Caroline Chepkwony (KEN) in 3:59.78 (4:29.78) bei den Damen sowie Patrick Mugur Ereng (KEN) in 3:59.52 (4:29.52) bei den Herren.

Im Rahmen des Jungfrau-Marathons fanden im Jahre 2007 auch die Langdistanz-Weltmeisterschaften des Berglauf-Weltverbandes (WMRA) statt. Es siegte bei den Herren Jonathan Wyatt in 2:55:32 Stunden. Bei den Frauen konnte sich die Norwegerin Anita Hakenstad in 3:23:05 Stunden durchsetzen.


Quellen: